Startseite Navi

das Navi NavGear GP-35

Irgendwann kauft man sich halt ein Navi - bei mir war es ein NavGear GP-35 aus dem Pearl-Versand.
Da ein Navi ja eigendlich ein etwas angepasster PDA ist, kann er auch mehr als nur navigieren.

Daher machte ich mich auf die Suche nach Erweiterung der Nutzbarkeit.
Was ist dabei herausgekommen?
Auf dem Navi läuft nun auch andere Software, als nur die mitgekaufte.
Da wären u.A. ein PDF-Reader, die Programme Glopus und GPS-Tacho.
Mit Glopus kann man Karten von OpenStreetMaps verwenden, oder auch eigene gescannte Karten einpassen und zur Anzeige der Position nutzen.
Mit der Möglichkeit der Darstellung von Zielen verwende ich das Navi nun teilweise für Geocaching.

Das Programm GPS-Tacho ist für alle Motorbootfahrer interessant, da man hier eine sehr genaue Geschwindigkeitsanzeige zur Verfügung hat.
Die Anzeige ist hervorragend an die eigenen Bedürfnisse anpassbar.

Wie man das anstellt, neue Software in ein Navi zu bekommen, erfährt man in Foren - einfach mal danach googeln.

Mit der neuen Navi-Software (3D) kann man nun auch eigene POI-Dateien integrieren.
Dazu müssen die Daten einfach in eine kml-Datei gespreichert werden (z.B. mit Google Earth) und diese dann auf der Speicherkarte in das Verzeichnis "content/userdata/poi" kopiert werden. Fehlt diese Verzeichnisstruktur auf der Speicherkarte, diese einfach anlegen.
Die Verzeichnisstruktur in der KML-Datei wird auch im Navi genauso gegliedert, dadurch können in einer KML-Datei verschiedenen Themen zusammengefasst sein. Die eigenen POI können dann über die Einstellungen der POI aktiviert werden (Weltkugel-Icon).
Das geht bei den Geräten der GP- und GT-Klasse (z.B. von Pearl).
Auch die Verwendung von eigenen Icons ist möglich, die nötigen Tips hierzu gibt es z.B. hier .
nach oben