Startseite RC-Boote

Tragflächenboot

Dieses Boot ist ein Glückstreffer bei EBAY gewesen.
Das Boot war angefangen und einige Teile stark beschädigt, so war einiges an Nachbau nötig.
Der Rumpf ist mit Chromeffektlack überzogen.
Dieser Lack sieht toll aus, man sieht aber die Fingerabdrücke sehr deutlich.

In einem Forum konnte ich folgende Problemschilderung zu diesem Boot lesen:
"Zuerst hebt es sich gut aus dem Wasser, sinkt aber dann wieder ab und kommt nicht mehr in Fahrt."
Das Problem lässt sich bei geduldiger Beobachtung der biegsamen Antriebswelle schnell finden.
Im Wasser wird die Welle seitlich stabilisiert.
Hebt das Boot aus und erhöht sich die Drehzahl, verschwindet die stabilisierende Wirkung des Wassers, es kommt zum Aufschwingen (unrunder Lauf) welcher viel Energie verbraucht.
Dadurch sinkt das Boot zurück ins Wasser.
Die starken Schwingungen bleiben jetzt auch im Wasser erhalten, bis die Drehzahl zurückgenommen wird.
Wo liegt nun die Ursache für die Schwingungen? - Die originale Welle wird sich nach dem Einbau leider auch leicht plastisch verformen.
Inzwischen ist die Flexwelle gegen eine andere mit Stevenrohr (Graupner) gewechselt worden und der obere Aufbau ist durch eine Winschutzscheibe ersetzt worden.
Ein weiteres Problem ist die schlechte Lenkbarkeit des Modells, da die Flächenstützen wie ein gerade gestelltes Ruder wirken.
Daher ist nun ein drittes Ruderblatt in den Schraubenstrahl gebaut worden.
Das Boot hat inzwischen einige Fahrten absolviert.
Dabei hob es sich auf Anhieb sehr gut aus dem Wasser.
Als Antrieb dient ein Speed 500 8,4 V an einem 7,2-Volt Racingpack.
Das Boot fährt nicht zu schnell und reagiert sehr direkt auf Steuerbefehle - dank des 3. Ruders.
Es sieht einfach Toll aus.

Diese Aufnahme stammt von einer Aiptec Pencam. Daher die miese Qualität.

Propellerboot

Dieses Boot ist als Resteverwertung anzusehen.
Ein altes Spielzeugboot, ein Minifahrtenregler, ein Heckrotor von einem alten Heli-Modell und ein paar Zahnräder aus einem Drucker bilden die Grundlage für das Boot.
Um kein Ruder hinter den Propeller zu benötigen, wird der gesamte Propellermast einfach durch ein Miniservo gedreht.
nach oben